1. Platz beim Amtsausscheid in Lübs

Amtsausscheid 2014Am Sonnabend fand in der Gemeinde Lübs der diesjährige Amtsausscheid des Amtes „Am Stettiner Haff“ statt. Zusätzlich wurde dieses Jahr der Haffpokal als Wanderpokal ins Leben gerufen. Im Wettkampf um den Pokal des Amtes wetteiferten insgesamt 3 Mannschaften und für den Haffpokal gingen 7 Mannschaften an den Start.
Wir sicherten uns mit einer Zeit von 25,69 Sekunden den 1. Platz beim Amtsausscheid und gleichzeitig den 2. Platz des Haffpokals. Die Plätze 2 und 3 des Amtsausscheides belegten die Feuerwehr Lübs mit 26,56 Sekunden und die Feuerwehr Ahlbeck mit 39,34 Sekunden. Den Haffpokal sicherte sich die Mannschaft der Feuerwehr Gribow mit einer beeindruckenden Zeit von 24,59 Sekunden.

» Zu den Bildern

Osterfeuer 2014

DSC_0405Bei herrlichem Frühlingswetter führten wir am Karsamstag gemeinsam mit den Mitgliedern des Feuerwehrverein Grambin e.V. unser alljährliches Osterfeuer durch – in diesem Jahr bereits zum 18. Mal. Neben den Grambinerinnen und Grambinern fanden auch viele Gäste aus den umliegenden Gemeinden den Weg zu uns. Der Besuch des Osterhasen erfreute auch in diesem Jahr die zahlreichen Kinder. Das Duo „Oldie Kings“ sorgte am Nachmittag für einen musikalischen Ohrenschmaus.

Da die Freiwillige Feuerwehr Grambin in diesem Jahr ihr 80-jähriges Bestehen feiern kann, führten die Kameraden eine umfangreiche Einsatzübung durch. Unterstützt wurden wir hierbei durch die Freiwillige Feuerwehr Ueckermünde mit ihrem Drehleiterfahrzeug. Groß und Klein folgten dem Übungsgeschehen mit sehr viel Interesse und waren von unserer Arbeit überaus begeistert.

Ein großes Dankeschön gilt allen Helfern und Sponsoren für die tatkräftige und perfekte Umsetzung der Festveranstaltung.

» Zu den Bildern

Jahreshauptversammlung für das Dienstjahr 2013

DSC_0743Traditionell führten wir am ersten Sonntag des neuen Jahres unsere Jahreshauptversammlung im Schulungsraum des Gerätehauses durch. Als Gäste konnten Viktoria Stein als Bürgermeisterin und Jürgen Gröschl als Amtswehrführer begrüßt werden.
Gemeindewehrführer Reiner Pelz und Jugendfeuerwehr-Sprecherin Jessika Wlk legten jeweils ihre Rechenschaftsberichte ab.
Marcel Schröder und David Iwen wurden durch Abstimmung der anwesenden aktiven Kameraden (23) offiziell in die Freiwillige Feuerwehr Grambin aufgenommen. Die beiden beendeten im Herbst erfolgreich den Truppmann-Grundlehrgang Teil 1 und wurden dementsprechend zum Feuerwehrmann befördert. Tino Pelz, Andreas Mau und Roy Niemann wurden für 10 Jahre Mitglied in der Feuerwehr geehrt.

Jugendfeuerwehr: Was – schon wieder Geschenke?

DSC_0188Anstrengend und erfolgreich war das alte Dienstjahr der Grambiner Jugendfeuerwehr. Auf zahlreichen Wettkämpfen waren die Mädchen und Jungen hautnah dabei und brachten so manchen Pokal mit nach Hause. Am letzten Samstag im Jahr 2013 blickte die junge Brandschutz-Truppe nun auf ihrer Hauptversammlung auf das alte Jahr zurück. Doch erstmal stand der Spaß im Vordergrund: Bowling in Mönkebude! Die Kinderaugen strahlten nur so, die Freude war riesig. Strike! Maximilian Lieckfeldt stieß mit nur einer Bowling-Kugel alle Kegel um. Er und andere Truppenteile der Jugendfeuerwehr machten sogar den Ausbildern in den zwei Stunden was vor. weiterlesen …

Feuerwehr-Nachwuchs übt Erste Hilfe

DSC_0682Was tun, wenn sich jemand verletzt hat oder bewusstlos zu Boden gegangen ist und dringend Hilfe benötigt?
Das hat jetzt der Nachwuchs der Liepgartener und unserer Feuerwehr gelernt. In einer anderthalbstündigen Grundausbildung erklärte Dozent René Römhild vom Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) den Kindern und Jugendlichen alles in Sachen Erste Hilfe. Und das war alles andere als theoretisch: Anhand verschiedener (imaginärer!) Verletzungen stellte er die entsprechenden Gegenmaßnahmen vor. So demonstrierte René Römhild die Versorgung von Wunden und das richtige Anlegen von Verbänden und Kompressen. In weiteren Übungen bekamen die Mädchen und Jungen die Chance, auch einmal die stabile Seitenlage auszuprobieren.

Für beide Jugendfeuerwehren war es ein sehr lehrreicher Ausbildungsdienst. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an den Dozenten René Römhild.

» Zu den Bildern