Geschichte

Die Freiwillige Feuerwehr Grambin ist 1934 offiziell gegründet worden.

Als Wehrleiter, bis zum Zusammenbruch 1945, fungierte der Baumeister Martin Ulrich.

Nach dem zweiten Weltkrieg lag die Leitung der Wehr in folgenden Händen:
 

1945 – 1948 Jochen Wilke
1948 – 1957 Heinrich Ruhbach
1957 – 1961 Manfred Hennig
1961 – 1992 Herbert Wlk
1992 – 1999 Eckhard Rips
1999 – 2018 Reiner Pelz
seit 2018 Jens Schulz

 

  • 1954 erhielt die Feuerwehr Grambin eine neue Motorspritze, leider aber keinen Wagen dazu. Es musste ein Erntewagen als Transportmittel genutzt werden.
  •  

  • 1957 erhielt das Gerätehaus der Feuerwehr ein neues Dach. Durch den Anbau einer Wartehalle war diese Arbeit nicht zu umgehen.
  •  

  • 1958 hatte die Feuerwehr Grambin ungefähr 140 Mitglieder, davon 12 Aktive Kameraden. Für eine kleine Gemeinde, wie Grambin, war das eine erstaunliche Anzahl.
  •  

  • Am 15.03.1959 blickte die Freiwillige Feuerwehr Grambin auf ihr 25-jähriges Bestehen zurück. Viele Kameraden aus anderen Wehren verbrachten den Tag in Grambin. In einer Schauübung wurde den Kameraden gezeigt, dass sie bereit sind, gemeinsam mit den Kameraden der Volksarmee und den Kampftruppen das Volksvermögen zu schützen. Anschließend wurden Kameraden, die 25 Jahre im Feuerwehrdienst stehen, mit Urkunden geehrt.
  •  

  • 1965 hatte die Feuerwehr Grambin ihren größten sportlichen Erfolg. Beim Republikausscheid in Berlin belegte die Mannschaft aus Grambin den dritten Platz. Einen solchen Erfolg konnte bisher noch keine Mannschaft aus dem Kreis Ueckermünde verzeichnen.
  •  

  • 1966 belegte die Wehr im Wettbewerb der Landgemeinden den zweiten Platz. Als Preis für diese Leistung bekam die Feuerwehr Grambin ein Löschfahrzeug des Typ KLF-TS8.
  •  

  • Am 28.06.1966 erhielt die Feuerwehr Grambin ihr erstes Einsatzfahrzeug, einen Barkas B-1000. Zu diesem Anlass wurde ein großes Fest gefeiert, welches mit einem Appell der Wehr eröffnet wurde. Als dann das Fahrzeug ins Dorf rollte und am Gerätehaus hielt, war die die Freude bei allen Kameradinnen und Kameraden riesengroß. Es begann eine Gratulationskur die nicht enden wollte. Zuerst vom Bezirks- und Kreisverband, gefolgt vom Bürgermeister, den Kindern der Grundschule, von Kindern und Erzieher des Kindergartens und von den Bürgern der Gemeinde Grambin. Sogar der Rundfunk war durch einen Reporter vor Ort vertreten und sorgte für eine Übertragung im Radio. Bevor es dann zum gemütlichen Teil überging gab es am späten Nachmittag noch einen bösen Zwischenfall. Es ereignete sich genau auf Höhe der Gaststätte “Zur Zarow” ein Motorradunfall. Eine Person wurde verletzt und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Da in der Eile kein Krankenwagen zur Verfügung stand, wurde die verletzte Person mit dem neuen Feuerwehrauto ins Krankenhaus gebracht. Dies war so zu sagen der 1.Einsatz des neuen Feuerwehrfahrzeuges.
  •  

  • 1967 wurde das Gerätehaus umgebaut. Es wurde erweitert. Ein Stellplatz für das Fahrzeug wurde hergerichtet und eine neue Entwässerung wurde verlegt.
  •  

  • In den 60iger und 70iger Jahren hatte die Feuerwehr Grambin viele sportliche Erfolge. Unsere Kameraden waren immer auf den vorderen Plätzen zu finden, ob beim Wirkungsbereichsausscheid, Kreisausscheid oder beim Bezirksausscheid. Einer unser erfolgreichsten Sportler ist Reinhold Wiechert, er wurde mehrmals Kreismeister und Bezirksmeister auf der 100-m-Kampfbahn.
  •  

  • 1977 erhielt die Feuerwehr Grambin ihr neues Fahrzeug, wieder einen Barkas B-1000. Das vorgänger Fahrzeug ging zurück zum Landkreis. Dieses Fahrzeug war bis 2006 bei der Feuerwehr Leopoldshagen im Einsatz.
  •  

  • 1984 feierte die Feuerwehr ihr 50- jähriges Bestehen. Das ganze Dorf war auf den Beinen. Es wurde ein Appell durchgeführt, sowie ein großer Festumzug durchs Dorf mit anschließender Übung absolviert. Abends wurde dann in der Gaststätte “Zur Zarow” gefeiert.
  •  

  • 1985 – 1988 wurde das Feuerwehrgerätehaus umgebaut. Oben entstand ein Schulungsraum mit Teeküche und unten ein Fahrzeugstellplatz. Alle Arbeiten wurden von den Kameraden in Eigenleistung und ohne Bezahlung ausgeführt.
  •  

  • 1987 erhielt die Feuerwehr wieder ein neues Einsatzfahrzeug. Es war wieder ein KLF-TS8 auf Barkas B1000.
  •  

  • 1989 wurde der Feuerwehr Grambin der Name “Wilhelm Ölschleger“ verliehen.
  •  

  • 1992 wurde neue Persönliche Schutzausrüstung angeschafft.
  •  

  • 1994 feierte die Wehr ihr 60-jähriges Bestehen. Es fand ein Appell, mehrere Einsatzübungen mit verschiedenen Wehren und ein großer Festumzug mit anschließendem Lagerfeuer statt. Einen Abend zurvor wurden bei einer Festveranstaltung, mehrere Kameraden befördert und ausgezeichnet.
  •  

  • 2000 wurde eine Tragkraftspritze in Dienst gestellt. Man hatte sich für die TS8/8 Ultra Leicht der Firma Ziegler entschieden. Diese wurde mit einem Appell und anschließender Einsatzübung gefeiert.
  •  

  • 2006 wurde das Kleinlöschfahrzeug-TS8 auf Barkas B1000 vom jetzigen Einsatzfahrzeug, dem TSF-W abgelöst. Der Barkas hat der Wehr lange Jahre treue Dienste geleistet. Er ging ebenfalls wieder zurück zur FF Leopoldshagen.

Comments are closed.